Klimaschutz: Für mehr Busse und Bahnen

Veröffentlicht am 12.08.2019 in Umwelt

Die Angebote des öffentlichen Nah- und Fernverkehr sind ein funktionierender aktiver Klimaschutz. Damit kann jeder Fahrgast seinen Beitrag leisten. Die Politik ist also gefordert für einen massiven Ausbau zu sorgen. Von Jörg Vogelsänger

Mit dem Intercity in unter vier Stunden von Berlin nach München zu fahren, das ist bereits ein deutliches Zeichen. In der Perspektive gilt dafür zu sorgen, dass die kurzen Inlandflüge überflüssig werden. Das erfordert jedoch, dass noch stärker in neue Gleise investiert wird.

Auch den den Kurzstrecke ist noch viele Luft drin: Die schnellste Verbindung nach Berlin ist und bleibt, von unserem Landkreis aus, der Region, der RE-1. Erst haben wir für den Halt in Erkner gekämpft. Bald fährt dieser auch in der Hauptverkehrszeit im 20 Minuten-Takt.

Jetzt gilt es auch das Busangebot zum RE-1 und zur S-Bahn zu erweitern. Zudem muss es auch neue Verbindungen geben, so von Schöneiche nach Neuenhagen. Das hier eingesetzte Steuergeld ist gut angelegt. Umweltfreundliche Mobilität ist eine Zukunftsfrage für uns alle.

S-Bahn im Laufe der Zeiten

Die Idee für die Einführung einer Elektrischen im Berliner Nahverkehr hatte bereits mit dem Umweltschutz zu tun. Die Dampfloks verrußten vor allem die überdachten Bahnhöfe in der Metropole. Der Qualm muss fürchterlich gewesen sein. Bereits vor dem Ersten Weltkrieg gingen die Planer daran, mit Stromtrassen und Elektromotoren für saubere Luft zu sorgen. Foto:  Verein Historische S-Bahn

Der Krieg und die Wirtschaftslage verzögerte das Projekt S-Bahn um ein Jahrzehnt. Wer sich generell ein wenig schlau rund um das Thema S-Bahn und Erkner machen möchte, sollte ein wenig im Archiv dieser Seite stöbern. Jörg Vogelsänger, ein gelernter Maschinenbauingenieur hat die Geschichte der S-Bahn in sieben Teilen aufgeschrieben.

Mit der S-Bahn nach Erkner

In die Bahn kommt der Elektromotor

Elektrifizierung und Zerstörung

S-Bahn im Kalten Krieg bis zum Mauerbau

S-Bahn 1961: Eine Maschine wird geteilt

S-Bahn: Sie rollt wieder grenzenlos

S-Bahn wird wieder sexy: 180 Ideen für bessere Fahrt

 

Für Sie im Landtag

Jörg Vogelsänger

Wahlkreis 31: Märkisch-Oderland I/ Oder-Spree IV

Ludwig Scheetz

Wahlkreis 27: Dahme-Spreewald II/ Oder-Spree I

Corona: Telefone & Adressen

Unterbrechen auch Sie die Infektionskette!

Aktuelle Lage COVID-19 Lage im Land Brandenburg. Installieren Sie die Corona Warn App auf ihr Smartphone. Bitte beachten Sie die aktuellen Warungen des Bundes. Auch bei den Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes  gibt es immer wieder Aktualisierungen. Ein gute Übersicht über Reisen im Lande und International bietet auch der ADAC.

Die Notbremse

Bei mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen soll es regional wieder Beschränkungen geben. Bisher liegen alle Kreise und kreisfreien Städte in Brandenburg darunter.

Was tun bei COVID-19

Erkrankt? Setzen Sie sich nicht in das Wartezimmer Ihres Arztes. Gehen Sie nicht zur Notaufnahme! Rufen Sie an! Oder informieren Sie das Gesundheitsamt, das für Sie zuständig ist. Ärztlicher Bereitschaftsdienst (ohne Vorwahl): 116 117

Auskünfte des Landes

Das Bürgertelefon der Landesregierung: 0331 866-5050 montags bis freitags von 9:00 bis 19:00 Uhr. Keine medizinische und rechtliche Beratung zum Coronavirus.
Gesundheitsministerium: Einschränkungen im Land und alle weiteren Informationen
Für Fragen und Anliegen: buergeranfragen-corona@brandenburg.de
Antworten auf häufig gestellte Fragen: www.corona.brandenburg.de.

Infos von Bund und Wissenschaft

Bundesgesundheitsministerium: Was muss ich beachten?
Bundesaußenministerium: Reisebeschränkungen
Robert Koch Institut: Daten und Informationen aus Erster Hand
Robert Koch Institut: Internationale Risikogebiete

Landkreis Oder-Spree

Infotelefon Landkreis Oder-Spree: (03366) 35-2002
Infotelefon Helios-Klinikum: (0800) 8 123 456
Beachten Sie auch das Internet des Landkreises Oder-Spree oder Ihrer Gemeinden
Fährt mein Bus, meine Bahn: Prüfen Sie den Fahrplan des VBB!

COVID-19: Aktueller Stand

Robert Koch Institut (RKI): Deutschland
Wikipedia: Pandemie - ein großer Überblick
Hopkins Universität: Internationale Entwicklung

Weitere Telefonnummern

Unabhängige Patientenberatung Deutschland: 0800 011 77 22
Übersicht Bürgertelefone der Landkreise und kreisfreien Städte: https://kkm.brandenburg.de/kkm/de/start/hotlines/
Hilfetelefon für Menschen mit Demenz und deren Angehörige: 0331 27346111
Telefonseelsorge: 0800-1110111 oder 0800-1110222 oder 116 123
Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“: 08000 116 016
Hilfetelefon für Kinder und Jugendlichen: 116 111