Heimat Verein Erkner: Sandmännchen ist da!

Veröffentlicht am 15.01.2020 in Kultur

Sandmännchen mit 60 Jahren jünger denn je!

Seit über einem halben Jahrhundert schickt „Das Sandmännchen“ jeden Tag die kleinen Erdenbürger zwischen Ostsee und Erzgebirge, Elbe und Oder mit einer Geschichte ins Bett. Eine Ausstellung stellt Sandmännchen-Puppen und allerlei passenden Spielereien im Heimat Museum Erkner vor. Vom 15. Januar bis zum 1. März 2020 zu den Öffnungszeiten. Das konnten sich Jörg Vogelsänger (SPD MdL, 55) und der Vorsitzende der Erkneraner Stadtverordneten-Versammlung Lothar Eysser (Bild unten) nicht entgehen lassen!

Gewinner der Wende

Das Sandmännchen Marke DDR gehört zu den eindeutigen Gewinnern der Wende, sein Westbruder West ist praktisch vergessen! Schlummert in den Archiven der Sender Freies Berlin (SFB). Zu Beginn des Sandmännchen (Ost) wollte die junge DDR im Kinderfernsehen eine attraktive Figur beisteuern, die bei der sozialistischen Erziehung des Nachwuchses helfen sollte.

Das Sandmännchen, eigentlich unpolitisch, hatte fortan die Aufgabe, die Kleinen zu begeisterten jungen Pionieren zu machen. Der Sender Freies Berlin konterte mit einem Bruder. Sandmännchen Ost trug Spitzbart, das West-Pendant einen Kinnbart der sich von Ohr zu Ohr zog.

Zu dumm, wenn ein kleiner sozialistischer Zögling im Hort oder Schule letzteren malte. In den 60er Jahren hatte das für Eltern unter Umständen unangenehme Konsequenzen. Ebenso verräterisch: Die Uhr der Aktuellen Kamera und der Tagesschau…

Sandmännchen Zukunft schien in den Tagen nach der Wende 1989 ebenfalls beendet. Doch es überlebte, nicht zuletzt Dank der Eltern, die mit ihm groß geworden. Sandmännchen errang Kultstatus und wurde Kulturgut. Gut so! Sandmännchen im rrb, MDR und KIKA