Autobahn A10 Schönefelder Kreuz: Ende des Staus in Sicht

Veröffentlicht am 17.12.2020 in Verkehr

Der Streckenabschnitt südlich des Berliner Rings (A 10) zwischen Ausfahrt Niederlehme und Rangsdorf wird vor Weihnachten, voraussichtlich am 23.12.2020, wieder freigegeben.Damit ist eine der großen Baustellen, der A10 – Kilometer 45,525 und 59,45 für die Autofahrer wieder frei befahrbar. Der Verkehrsfunk hatte hier fast täglich erhebliche Behinderungen gemeldet.

Vor allem zu den Zeiten des Berufsverkehrs mussten hier Pendler aus der Region mit Staus rechnen. Der internationale Güterverkehr zwischen Ost- und Westeuropa meldete ebenfalls stundenlange Wartezeiten.

Der „Rückbau der Verkehrssicherung“, also die Demontage von Leitplanken und Markierungen, ist bereits im Gange. Auf eine mündliche Anfrage des Landtagsabgeordneten Jörg Vogelsänger am Donnerstag antwortete Brandenburgs Infrastrukturminister Guido Beermann im Landtag:

„Auf dem Streckenabschnitt wurden Teile der Fahrbahndecke erneuert und Fugen gefüllt, Kanten geglättet, Risse beseitigt und einzelne Betonplatten wurden ausgetauscht. Außerdem rüsteten die Straßenbauarbeiter einen Teil der Fahrzeugrückhaltesysteme um“. (Leitplanken, die Red.)

„Es ist eine außerordentliche Leistung des Brandenburger Autobahnamtes und der Bauunternehmen mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, dass keine Autobahnbaustelle Corona-bedingt stillgelegt werden musste“, erklärte der Landtagsabgeordnete Vogelsänger. Im Namen aller Autofahrer der Region bedankte er sich bei den Unternehmen und ihren Mitarbeitern sowie den zuständigen Behörden für die rasche Umsetzung der Sanierungsarbeiten in diesem Autobahnabschnitt.