Erkner: Fraktion der SPD hat sich gebildet…

Veröffentlicht am 20.06.2019 in Kommunalpolitik

Am Montag, den 03. Juni trafen sich unsere gewählten Stadtverordneten zur ihrer ersten gemeinsamen Sitzung, der konstituierenden Fraktionssitzung. Zum Fraktionsvorsitzenden wählten die Anwesenden Jan Landmann, und zur Stellvertreterin Jana Gruber, die es auf Anhieb im Rahmen ihrer Ersten Kandidatur in die Stadtverordnetenversammlung schaffte. Gemeinsam bilden die beiden die Fraktionsspitze.

Die SPD-Vertreter in der Stadtverordneten-Versammlung

Name               Partei, Stimmen, Anteil SPD, Anteil gesamt

Vogelsänger, Jörg  

SPD  

1.619  

26,56  

9,97  

 

Wuttke, Ronny  

SPD  

718  

11,78  

4,42  

 

Landmann, Jan  

SPD  

698  

11,45  

4,30  

 

Eysser, Lothar  

SPD  

424  

6,96  

2,61  

 

Catholy, Peter  

SPD  

419  

6,87  

2,58  

 

Gruber, Jana  

SPD  

402  

6,59  

2,48  

 

Trogisch, Wolfgang  

SPD  

360  

5,91  

2,22  

 

Wenkel, Dr. Rainer  

SPD  

336  

5,51  

2,07  

Mit fast 38 Prozent der abgegebenen Stimmen und acht Sitzen im Stadtparlament von Erkner sind die Sozialdemokraten wieder stärkste Fraktion. Dieser Verantwortung sind sich die SPD-Abgeordneten bewusst.

„Wir werden in den kommenden fünf Jahren unser Augenmerk auf einen soliden Haushalt legen! Dieser ermöglicht es der Stadt Ziele wie die städtebauliche Entwicklung des Zentrums und des Bahnhofumfeldes umzusetzen“, so Jan Landmann. Die Förderung und Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum, die Verbesserung von Bildungs- und Freizeitangeboten für unsere Kinder und Jugendlichen, sowie die Erhaltung und Optimierung der Rahmenbedingungen für unsere Vereine könne auch nur mit einer soliden Finanzierung sichergestellt werden.

„Unser Bestreben ist dabei, gemeinsam mit den anderen Fraktionen, der Verwaltung und dem Bürgermeister, unsere Stadt zukunftsorientiert und bürgernah aufzustellen, erklärt Jn Landmann. „In diesem Sinne freuen wir uns auf die kommunale Arbeit in den Gremien und hoffen dabei auf Ihre Unterstützung und tatkräftige Hilfe“.