Ukraine-Hilfe: Danke Erkner!

Veröffentlicht am 08.04.2022 in Allgemein

Erkner hilft seit Kriegsbeginn - ohne Unterlass! Die Vereine und das Rathaus sammeln und sortieren Spenden. Unsere Bürgerinnen und Bürger packen Laster voll und kaufen Drogeriemärkte leer. In unserer Grundschule werden die ersten Kinder aus der Ukraine bereits Bestandteil von Klassengemeinschaften.

Wir sind in der privilegierten Lage seit 2015 einen Unterstützerkreis zu haben, der nie aufgehört hat zu arbeiten.
Im Carl-Bechstein-Gymnasium organisierten die Schülerinnen und Schüler ein beeindruckendes Konzert für die Ukraine Hilfe.

Das was Erkner ausmacht ist ein riesiges und sicheres Netz an Strukturen in Form von Freiwilligen, einzelnen Engagierten und Vereinen. Bei jedem Einzelnen sagen wir „Danke“!
Wir, als SPD Fraktion, haben für den nächsten Bildungsausschuss am 16.05. einen Tagesordnungspunkt zum Thema „Integration und Flucht“ gefordert - wir brauchen, da wo sie uns fehlen die Daten, um anstehende Entscheidungen treffen zu können. Wir brauchen z.B. Zahlen über neu eingeschulte Kinder und wie viele geflüchtete Kinder unsere Kitas besuchen.
Wir laden die Integrationsbeauftragte des Landkreises und den Unterstützerkreis Erkner ein, um uns beratend zur Seite zu stehen.
Wir machen Kommunalpolitik- wir sind nicht im luftleeren Raum. Wir müssen in unserem Lebensumfeld zuhören, aufnehmen und anpacken. Gemeinsam!

Jana Gruber, stellvertretende Fraktionsvorsitzende
der SPD in der Stadtverordnetenversammlung
Jörg Vogelsänger,  Vorsitzender SPD Ortsverein Erkner – Gosen-Neu Zittau