SPD Erkner fordert Übersicht im Wohnungsbau

Veröffentlicht am 07.05.2021 in Kommunalpolitik

Erkner: Neubau an der Berliner Straße (Foto: JV)

Man kann es im Stadtbild deutlich erkennen. Zahlreiche Wohnungen entstehen. Weitere sind in Architekturbüros und Ämtern in Vorbereitung oder in Planung. Viele Bauvorhaben unterliegen Einschränkungen: Der Schutz der Natur bzw. der Landschaften ist zu beachten.

Für eine bessere Übersicht hat die SPD Fraktion den Aubau einer aktuellen Bebauungsdatei samt Karte beantragt. Zusammen mit der Karte des aktuellen Flächennutzungsplanes ständen den direkt Beteiligten bei der Umsetzung eines Antrages wertvolle Informationen zur Verfügung. Auch Bürgerinnen und Bürger könnten sich besser informieren. Hier der aktuelle Stand:

Kurz vor Fertigstellung ist die Seestraße 36, im Bau befinden sich die Löcknitzterrassen, die Berliner Straße 24c und die Uferstraße 5. Die Vorhaben in der Seestraße, Berliner Straße und Uferstraße sind nicht von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen worden, sondern wurden vom Landkreis auf Antrag der Investoren genehmigt. Diese Möglichkeit sieht das Baugesetzbuch vor.

In Vorbereitung ist die Flakenstraße 23-24 und ein neues Wohngebiet im Ortsteil Hohenbinde.

Weitere Bebauungspläne sind in Arbeit. Größtes Vorhaben ist Flakenfließ Nord unmittelbar am Bahnhof Erkner mit ca.100 Wohneinheiten. In der letzten Stadtverordnetenversammlung wurde das Vorhaben Friedrichstraße 42/Gartenstraße der Wohnungsbaugesellschaft Erkner (WGE) behandelt. Dieser ist es ein großes Anliegen an diesem Standort sozialverträglichen Wohnraum zu schaffen.

Ebenfalls im Verfahren sind im Ortsteil Neuseeland die Seestraße 24 und die Ahornallee 10-12, im Zentrum der Stadt ein Vorhaben in der Ernst-Thälmannstraße.