SPD-Erkner: Kalte Dusche für Sportler beenden!

Veröffentlicht am 10.10.2022 in Ratsfraktion

Die Stadt Erkner hat ein Konzept zum Energie sparen entwickelt. An sich eine gute Sache. Doch dazu gehört auch: Die Stadtverordnetenversammlung als oberstes Gremium der Stadt rechtzeitig mit ins Boot zu nehmen. Doch die Stadtverordneten wurden erst im Nachgang informiert. Das hat die SPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung Erkner deutlich kritisiert! Denn: Die Umsetzung bedarf immer einer Akzeptanz!

Als „Sparmaßnahme“ hat die Stadt Erkner das Warmwasser in den Sportstätten der Stadt abgestellt. Wozu? Die einsparte Energie steht in keinem Verhältnis zu Wirkung und Nutzen.

Hier wird kein Cent gespart: Die Sportler sollen daheim duschen. Die Kosten werden einfach in die Privathaushalte verlagert.

Verschwitzt aus dem Sportler-Dress in die Alltagsklamotten und dann ab nach Hause? Besonders hygienisch ist das kaum. Im Bus oder der Bahn kommt die Geruchsbelästigung dazu.

Sport ist individuelle Bewegung und soziales Verhalten in der Gemeinschaft. Vor allen für Heranwachsende ist das wichtig.

Dieser Spar-Zwang ist also eine kalte Dusche für alle!

Es gibt Sparmaßnahmen, die deutlich effektiver sind: Bei der Umstellung der Beleuchtung auf LED-Lampen wird weniger Strom verbraucht. Über 100.000 Euro pro Jahr!

Deshalb hat die SPD Fraktion mit unserer neuen Fraktionsvorsitzenden Jana Gruber das Gespräch mit den Vereinen gesucht. In Folge der Diskussion hat die SPD-Fraktion einen Antrag in die Stadtverordnetenversammlung eingebracht.

Der Bürgermeister wird aufgefordert das Warmwasser in allen Sportstätten der Stadt Erkner unverzüglich wieder anzustellen. Andere Energiesparmaßnahmen an den Sportstätten, die z.B. den Spiel- und Trainingsbetrieb gefährden, werden künftig vom Energiesparkonzept ausgeklammert. Künftig sind die Stadtverordneten bei angedachten Energiesparmaßnahmen rechtzeitig einzubeziehen.

Die Stadtverordnetenversammlung hat den SPD-Antrag mit großer Mehrheit beschlossen. Ein gutes Signal für die Sportstadt Erkner.