Unser kommunalpolitisches Programm

Veröffentlicht am 03.05.2019 in Kommunalpolitik

Demokratie lebt vom Mitmachen. Dazu laden wir Sie herzlich ein! Seit 1990 sind wir in Erkner in besonderer Verantwortung. Wir wollen die dynamische Entwicklung unserer Heimatstadt fortsetzen und mit unserem kommunalpolitischen Programm die Entwicklung Erkners als stärkste Kraft mitgestalten. Unsere 20 Kandidatinnen und Kandidaten werden sich engagiert für die Belange unserer Heimatstadt einsetzen. Schauen Sie sich unser Programm für Erkner an!

  • Eine moderne bürgernahe Verwaltung in Erkner, die den Herausforderungen in der Zukunft gewachsen ist, werden wir mitgestalten. Dazu gehört im Zeitalter der Digitalisierung die Einführung moderner Kommunikationstechnologien. So wie der bereits praktizierte Märker wie auch ein moderner Internetauftritt der Stadt Erkner und die Bereitstellung von Dienstleistungen über das Internet. Dies darf nicht bürgerfreundliche Sprechzeiten ersetzen.
  • Ordnung und Sicherheit in einer Kommune sind der Garant für ein gedeihliches Miteinander. Wir sind gastfreundlich, aber jeder hat sich an die Gesetze zu hal­ten. Wir setzen uns für eine weitere personelle Stärkung des Ordnungsamtes ein. Wir unterstützen eine enge Zusammenarbeit mit der Polizei, deren perso­nelle Situation weiter gestärkt werden muss.

Schwerpunkt Bildung

  • Bildung ist für uns der Schlüssel zu einem selbstbestimmten und freien Leben. Die Stadt Erkner ist Schulträger für die Löcknitz Grundschule. Dieser Verantwortung wollen wir gerecht werden.
  • Die enge Zusammenarbeit mit dem Carl-Bechstein-Gymnasium, der MORUS-Oberschule und den Förderschulen wird weiter fortgesetzt. Die Idee eines Schulcampus soll verwirklicht werden. Wir setzen uns für die Realisierung eines Schulzentrums von erster Klasse bis zum Abitur in Erkner ein.
  • Wir wollen das Angebot von Betreuungsplätzen dem Bedarf anpassen und qualitativ erhöhen. Wir streben schrittweise die Beitragsfreiheit in Kinderbetreuungseinrichtungen an.
  • Wir werden uns dafür einsetzen, dass die Verkehrssicherheit, insbesondere vor Kindertagesstätten und Schulen erhöht wird. Ein weiterer Schwerpunkt sind verkehrsberuhigte Bereiche. Gezielte Geschwindigkeitsüberwachung und präventive Maßnahmen werden wir konsequent einfordern.

Vereine sind Leben

  • Vereine sind eine Lebensader in unserer Stadt. Die Erhaltung und der Ausbau der Sportstätten sind unverzichtbar. Die unentgeltliche Nutzung für Kinder und Jugendliche gehört ebenso dazu wie die Förderung und Unterstützung der Vereine und des Ehrenamtes. In unserem Jugendclub am Dämeritzsee muss weiter investiert werden.
  • Wir sind mit unseren Mitgliedern in vielen Vereinen vertreten und stehen für die Fortführung einer Politik, die darauf ausgelegt ist, den Vereinen und ihren Mitgliedern bestmögliche Bedingungen in Erkner zu schaffen. Die Gründung eines Vereinsbeirates bleibt unser Ziel.

Wohnraum muss preiswert sein

  • Das soziale Gesicht Erkners kann sich über unsere Stadtgrenzen hinweg sehen lassen. Die Modernisierung von Wohnraum muss weiterhin bedarfs-, alters-und behindertengerecht erfolgen. Sozialverträgliche Mieten sind für uns unver­zichtbar. Projekte im sozialen Wohnungsbau werden unterstützt. Die Arbeit des Seniorenbeirates in unserer Stadt wird von uns als außerordent­lich wichtig erachtet. Seit langem fordern wir außerdem die Gründung eines Jugendbeirates, um auch die jüngere Generation aktiv an der Stadtentwicklung zu beteiligen. Die ehrenamtliche Arbeit prägt das Zusammenleben in unserer Stadt und ermöglicht eine generationsübergreifende Gemeinschaft. Als Sozialdemokra­ten unterstützen wir sie nach Kräften. Die finanzielle Unterstützung durch die Stadt muss erhalten bleiben.
  • Wir wollen Erkner als familienfreundliche Stadt weiter voranbringen. Das lokale Bündnis für Familie ist für uns eine Herzensangelegenheit. Zum Erhalt und Gelingen des Familientags wollen wir auch weiterhin aktiv beitragen. Umfangreiche medizinische ambulante und stationäre Dienste müssen weiter gewährleistet werden.

Umweltschutz ist Lebensqualität.

  • Der auf Initiative der SPD erarbeitete Lärmminderungs- und Verkehrsentwicklungsplan ist eine wichtige Grundlage unse­rer Arbeit. Lärmbelastung ist eine Einschränkung der Lebensqualität. Deshalb setzen wir uns für die Weiterführung der Sanierung des Straßennetzes, den Bau einer zwei­ten östlichen Lärmschutzwand an der Bahnstrecke und ein Nachtflugverbot am BER von 22.00 Uhr bis 6.00 Uhr ein.

Sanierung der industriellen Altlasten bleibt unverzichtbar.

  • Erkner gehört zu den wasserreichsten Städten. Unsere einzigartigen Gewässer sind vor Verschmutzung zu sichern. Die Badestelle am Dämeritzsee wollen wir erhalten.

Erkner ist ein Knotenpunkt

  • Verkehr und Verkehrssicherheit sind für uns eine besondere Verantwortung. Der Bahnhof Erkner ist ein Knotenpunkt von Regional-Express 1, S-Bahn und Bus, auf dem immer ein besonderes Augenmerk liegen muss. Wir setzen uns für eine bessere Vertaktung und mehr Busangebote ein. Die Umsetzung des 20 Minuten-Taktes beim RE-1 hat große Priorität. Die Schaffung weiterer Park-und­Ride-Plätze und der Bau eines Parkhauses für Fahrrad und Auto sind zu prüfen.
  • Wir wollen die Fahrradfreundlichkeit der Stadt weiter ausbauen und damit die Stadt vom Autoverkehr entlasten. Die Schulwegesicherung bleibt unverzicht­bar.
  • Den erfolgreichen Ausbau von Erschließungs- und Anliegerstraßen mit breiter Bürgerbeteiligung im Planungsprozess wollen wir fortsetzen. Der Wegfall der Straßenbaubeiträge muss durch das Land kompensiert werden.
  • Der Ausbau der Elektromobilität ist eine große Chance und stellt eine Erhöhung der Lebensqualität dar.

Wirtschaft und Tourismus prägen die Stadt

  • Erkner ist und bleibt Mittelzen­trum. Eine Hauptaufgabe ist für uns die weitere Verbesserung der innerörtli­chen Infrastruktur für Dienstleistung und Gewerbe.
  • Gewerbetreibende und Unternehmer Erkners schaffen Arbeitsplätze und tra­gen so erheblich zur Attraktivität unserer Stadt bei. Sie und Industriearbeits­plätze sind eine unverzichtbare wirtschaftliche Basis.
  • Erkner ist ein umweltfreundlicher Standort geworden. Unsere reichhaltige Natur mit Wäldern und Seen ist ein großer Vorteil. Touristische Einrichtungen, Hinweistafeln sowie Rad -und Wanderwege mit Rastgelegenheiten sind zu erhalten und weiter auszubauen. Dazu gehört auch ein Biwak an der Spree und der Wanderweg am Flakensee nach Woltersdorf. Im Rahmen eines Förderprogramms unterstützen wir den Wiederaufbau des Flakenstegs.

Die städtebauliche Entwicklung beeindruckt

  • Die Aufnahme der Stadt Erkner in das Förderprogramm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" ist ein großer Erfolg. Im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern sind die Maßnahmen umzusetzen. Dazu gehören unter anderem die Sanierung des Kirchvorplatzes, die Verbesserung von Grün-und Freiflächen sowie ein Ausbau der Barrierefreiheit.
  • Ein besonderes Augenmerk gilt dem Gerhart-Hauptmann-Museum. Wir unterstützen die Idee, im Rahmen von Förderprogrammen durch einen neuen Museumsanbau ein Kultur-und Begegnungszentrum zu errichten, in dem auch die Stadtbibliothek den notwendigen Raum erhalten könnte.
  • Die Städtepartnerschaft der Gerhart-Hauptmann-Stadt Erkner mit den polnischen Freunden aus Gołuchów wollen wir weiter aktiv gestalten.