Für Sie da: SPD Erkner - Gosen-Neu Zittau

 

26.02.2021 in Kultur

Pflanzfrauenweg: Erinnerung an harte Zeiten

 

„Pflanzfrauenweg“ wird künftig eine Straße in Erkner heißen. „Der Name würde eine wichtige und ehrenhaftige Tätigkeit im Forst beschreiben, die traditionell überwiegend von Frauen verübt worden ist und damit einen wichtigen Beitrag zu mehr Sichtbarkeit von Frauen und deren gesellschaftlicher Bedeutung leisten“, so die Erkneraner Sozialdemokraten in der Stadtverordnetenversammlung (Drucksache Nr.7 - 199/21). Der Straßenname wurde im B-Plangebiet Gottesbrücker Weg vergeben. Zur Debatte standen weiter Holzhauerweg sowie Käthe-Kollwitz-Weg! Die Stadtverordnete Jana Gruber (SPD) hatte Pflanzfrauenweg vorgeschlagen. (Der Beitrag wurde ergänzt/ gu)

Pflanzfrauen oder Holzhauer! Sowohl Männer als auch Frauen leisteten in der „guten alten Zeit“ Knochenarbeit. Ob im märkischen Forst, der mit schnell wachsenden Kiefern eher als Holzacker zu werten war oder vor allem in der Erntezeit auf den Feldern. Ganz zu schweigen von den Arbeitsbedingungen in den Fabriken und  als als Personal in den Haushalten. Dazu kamen Tagelöhner und vor allem Kinder, die dazu verdienen mussten.

26.02.2021 in Kommunalpolitik

Haushalt Erkner: SPD-Vorschlägen zugestimmt

 

Die Stadtverordnetenversammlung Erkner hat den Haushaltsentwurf für das Jahr 2021 mit den Änderungsanträgen der SPD-Fraktion mit großer Mehrheit angenommen. Wichtige Investitionsvorhaben für die Bereiche Bildung und Infrastruktur können jetzt umgesetzt werden. Der Kämmerer in der Stadtverwaltung, Denis Matuszak, hatte einen sehr soliden Haushaltsentwurf für das Jahr 2021 für unsere Stadt vorgelegt. Der SPD-Fraktionsvorsitzende aus der Stadtverordnetenversammlung Jan Landmann und das Mitglied im Finanzausschuss, Jörg Vogelsänger freuen sich für Erkner. Das sind die wichtigsten Entscheidungen:

24.02.2021 in Verkehr

Radwege als Beitrag zum Umweltschutz

 

Die Eröffnung der Autofabrik im brandenburgischen Grünheide ist im Sommer dieses Jahres geplant. Ein wichtiges Signal in der Coronakrise, in die Arbeitsplätze auch in der Industrie in Gefahr sind.
Elektromobilität ist unsere Zukunft und gut für die Umwelt. Gut für die Umwelt ist selbstverständlich Fahrrad fahren. Deshalb schlagen kommunale Vertreter einen Radschnellweg vom Bahnhof Erkner über den Ortsteil Karutzhöhe unter Nutzung der Trasse der „alten Poststraße“ über eine vorhandene Autobahnbrücke zur Tesla-Fabrik vor. Weitere mögliche Trassen für Radschnellwege sind Richtung Fürstenwalde vorhanden und sollten geprüft werden.
Ich frage die Landesregierung: Wird beim Konzept für Radschnellwege im Land Brandenburg die Anbindung an die Tesla-Fabrik in Grünheide einbezogen?

24.02.2021 in Allgemein

Überbrückungshilfen: Wichtige Kontakte

 

Wer hat Anspruch auf Corona-Hilfen? Wie erhalte ich Unterstützung in den kommenden Monaten? Unternehmer sowie Selbständige können sich in zahlreichen Quellen informieren und beraten lassen. Die Kontakte informieren über Steuererleichterungen, Garantien, Bürgschaften und allen weiteren Fragen.

24.02.2021 in Umwelt

Gartencenter: Pflanzzeit ist´s

 

„Eine Öffnung von Gartencentern, Baumschulen und Pflanzenmärkte begrüße ich sehr, meint der landwirtschaftspolitische Sprecher der SPD, Johannes Funke. Es ist Pflanzzeit, ohne Öffnung würde eine Vernichtung von Jungpflanzen in Größenordnungen drohen.
Auch wenn der echte Frühling noch ein paar Tage hin ist: Jörg Vogelsänger denkt dabei nicht nur an den eigenen Garten sondern auch an Maßnahmen von Hygiene und Sicherheit: „Ich appelliere an Anbieter und Käufer, den Handel möglichst unter Freilandbedingungen zu organisieren. Der Gesundheitsschutz bleibt aber an erster Stelle. Gehen die Infektionszahlen wieder hoch, müssen wie überall die Öffnungen wieder zur Disposition gestellt werden.“