Gosen Neu-Zittau: Digitales für Schulen

Veröffentlicht am 10.07.2020 in Bildung

Aus dem DigitalPakt Schule erhalten vier weitere Schulen in den Landkreisen Oder-Spree und Oberspreewald-Lausitz Fördermittel in Höhe von insgesamt rund 275.000 Euro. Damit sollen die Schulen fit gemacht werden für das Lernen mit digitalen Medien, wie Notebooks und Tablets.

Der Campus Grünheide – ein Gymnasium, eine Oberschule und eine Fachoberschule - erhält insgesamt 211.878 Euro Bundesmittel aus dem DigitalPakt Schule. Rund 29.382 Euro steuert der Schulträger, die Docemus Privatschulen gGmbH, Gosen-Neu Zittau (Oder-Spree), bei. Mit dem Geld werden Unterrichtsräume mit digitalen Endgeräten wie Tablets oder Notebooks sowie interaktiven Displays ausgestattet.

Ziel des Paktes ist es, den Zugang zu digitalen Lehr- und Lerninhalten deutlich und zu verbessern. Im Rahmen eines Medienentwicklungsplans wurden digitale Raumstandard festgelegt, um Lehrern und Schülern den Zugriff auf eine ausreichende Anzahl digitaler Endgeräte wie Tablets, Notebooks und anderer digitaler Systeme für den Unterricht zu gewährleisten.

Das Land Brandenburg erhält vom Bund aus dem Digital-Pakt Schule (2019-2024) rund 151 Millionen Euro. Davon sind 136 Millionen Euro zur Förderung der digitalen Infrastruktur allgemeinbildender und beruflicher Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft gedacht. Hinzu kommt der Eigenanteil, den Land, Kommunen und freie Schulträger in Höhe von rund 16,7 Millionen Euro beitragen müssen. Die Gelder werden auf Antrag über die Investitionsbank Land Brandenburg (ILB) – Digitalpakt Schule ausgezahlt.

Die Oberschule „Ehm-Welk“ in Lübbenau/Spreewald (Oberspreewald-Lausitz) erhält ebenfalls Fördergelder aus dem DigitalPakt Schule, insgesamt 63.426 Euro Bundesmittel. Rund 34.692 Euro trägt die Stadt Lübbenau/Spreewald als Schulträger bei. Mit diesen Fördermitteln werden Unterrichtsräume mit interaktiven Whiteboards, Beamern, VR-Brillen und mobilen Endgeräten ausgestattet.