07.05.2021 in Kommunalpolitik

SPD Erkner fordert Übersicht im Wohnungsbau

 
Erkner: Neubau an der Berliner Straße (Foto: JV)

Man kann es im Stadtbild deutlich erkennen. Zahlreiche Wohnungen entstehen. Weitere sind in Architekturbüros und Ämtern in Vorbereitung oder in Planung. Viele Bauvorhaben unterliegen Einschränkungen: Der Schutz der Natur bzw. der Landschaften ist zu beachten.

17.03.2021 in Kommunalpolitik

Erkner: Geld für Hauptmann-Villa vom Bund

 

Die „Villa Lassen“ wird als ehemaliger Wohn- und Arbeitssitz Gerhart Hauptmanns denkmalgerecht saniert und barrierefrei umgebaut. Aus dem Fördertopf „Nationale Projekte des Städtebaus, Maßnahmen für Jahr 2021“, werden rund 2,0 Mio Euro zur Verfügung gestellt. „Die Ausstellung zum Leben und Werk des Literaturnobelpreisträgers soll zu einem kulturellen und touristischen Zentrum der Region ausgebaut werden“, so die Begründung aus dem Bundesinnenministerium.

26.02.2021 in Kommunalpolitik

Haushalt Erkner: SPD-Vorschlägen zugestimmt

 

Die Stadtverordnetenversammlung Erkner hat den Haushaltsentwurf für das Jahr 2021 mit den Änderungsanträgen der SPD-Fraktion mit großer Mehrheit angenommen. Wichtige Investitionsvorhaben für die Bereiche Bildung und Infrastruktur können jetzt umgesetzt werden. Der Kämmerer in der Stadtverwaltung, Denis Matuszak, hatte einen sehr soliden Haushaltsentwurf für das Jahr 2021 für unsere Stadt vorgelegt. Der SPD-Fraktionsvorsitzende aus der Stadtverordnetenversammlung Jan Landmann und das Mitglied im Finanzausschuss, Jörg Vogelsänger freuen sich für Erkner. Das sind die wichtigsten Entscheidungen:

24.01.2021 in Kommunalpolitik

Städtebauförderung: Für lebendige Orte

 

Städtebaumittel helfen auf den ersten Blick Bausubstanz zu erhalten. Doch dahinter steckt viel viel mehr. Es geht um die Menschen, die sich in den Ortszentren wohlfühlen sollen. Erst das macht die Attraktivität und die Lebendigkeit unserer Kommunen aus. Das Land Brandenburg hat im vorigen Jahr über 98 Millionen Euro Fördermittel an 72 Kommunen überreicht. Jörg Vogelsänger berichtet.

20.08.2020 in Kommunalpolitik

Rettet den Dämeritzsee

 

 

Seit Anfang August heißt in der Erkneraner Museumsscheune eine kleine Ausstellung „Unser Dämeritzsee 1770 bis 2020“. Es geht um den Eingriff des Menschen in eine Wasserlandschaft am Rande einer sich entwickelnden Großstadt und die ökologischen Langzeitfolgen. Und um eine dringende Bitte das langsame Sterben eines Sees umzukehren. Jörg Vogelsänger: "Die Ausstellung ist eindringliche Mahnung. Das Wasser- und Schiffahrtsamt Berlin ist zuständig. Es muss wieder entschlammt und entkrautet werden. Hierfür müssen wir uns gemeinsam einsetzen."