26.02.2021 in Kultur

Pflanzfrauenweg: Erinnerung an harte Zeiten

 

„Pflanzfrauenweg“ wird künftig eine Straße in Erkner heißen. „Der Name würde eine wichtige und ehrenhaftige Tätigkeit im Forst beschreiben, die traditionell überwiegend von Frauen verübt worden ist und damit einen wichtigen Beitrag zu mehr Sichtbarkeit von Frauen und deren gesellschaftlicher Bedeutung leisten“, so die Erkneraner Sozialdemokraten in der Stadtverordnetenversammlung (Drucksache Nr.7 - 199/21). Der Straßenname wurde im B-Plangebiet Gottesbrücker Weg vergeben. Zur Debatte standen weiter Holzhauerweg sowie Käthe-Kollwitz-Weg! Die Stadtverordnete Jana Gruber (SPD) hatte Pflanzfrauenweg vorgeschlagen. (Der Beitrag wurde ergänzt/ gu)

Pflanzfrauen oder Holzhauer! Sowohl Männer als auch Frauen leisteten in der „guten alten Zeit“ Knochenarbeit. Ob im märkischen Forst, der mit schnell wachsenden Kiefern eher als Holzacker zu werten war oder vor allem in der Erntezeit auf den Feldern. Ganz zu schweigen von den Arbeitsbedingungen in den Fabriken und  als als Personal in den Haushalten. Dazu kamen Tagelöhner und vor allem Kinder, die dazu verdienen mussten.

28.01.2021 in Kultur

Brandenburgs Kreativen helfen

 

„Gutes Wetter, tolles Ambiente, großartige Musik. Diese Mischung vermissen wir alle. Festivals sind aktuell nicht durchführbar, aber hoffentlich bald wieder möglich. Ludwig Scheetz weist auch auf die "Wirtschaftkraft"der Kreativen hin, die es in Zeiten von Corona und den Einschränkungen zu erhalten gilt. Der Landtagsabgeordnete Ludwig Scheetz berichtet.

28.01.2021 in Kultur

Scholz: Kulturbranche auf die Zeit nach Corona vorbereiten

 

Neue Hilfen sollen die Kulturszene bei der Vorbereitung von Veranstaltungen nach der Corona-Krise unterstützen. Kulturelle Aktivitäten sollten dann schnell möglich sein. Deshalb braucht es mehr Planungssicherheit für die Branche», sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD).

19.07.2020 in Kultur

Kulturministerin Manja Schüle besuchte Erkneraner Museen

 

Seine Eigenart bewahren. Den Bewohnern eine Identität geben. Für eine Stadt wie Erkner mit der Nähe zur Metropole Berlin ist das keine leichte Aufgabe. Für eine gute Lokalpolitik heißt es deshalb: Angestammtes und Liebgewonnenes zu pflegen und weiter zu entwickeln. Das Gerhart-Hauptmann Museum und das Heimat Museum sind solche Anlaufstellen, die einer Stadt wie Erkner Profil geben. Kulturministerin Manja Schüle (SPD) war Gast in beiden Einrichtungen. Der Besuch kam kam auf Initiative des Landtagsabgeordneten Jörg Vogelsänger (SPD) zustande.

Foto: Kulturminsterin Manja Schüle, Hans Hoffmann vom Heimatmuseum (Mitte)  und Jörg Vogelsänger (rechts)

26.06.2020 in Kultur

Gerhart-Hauptmann-Museum erhält Bundesgelder

 

Das Erkneraner Gerhart-Hauptmann-Museum erhält 2,5 Mio. € aus Bundesmitteln! Stadtverordnetenversammlung Erkner hatte im Dezember 2019 die Bewerbung (Beschlußvorlage 7-03/055/19) bei „Investitionen in Projekte des nationalen Städtebaus“ für das Gerhart-Hauptmann-Zentrum beschlossen. (jv/gu)

Bundestagskandidat

 

 

Für Sie im Landtag

Jörg Vogelsänger
Wahlkreis 31: Märkisch-Oderland I/ Oder-Spree IV

Ludwig Scheetz

Wahlkreis 27: Dahme-Spreewald II/ Oder-Spree I